#20 Mit Stroh bauen

Folge 20, Architekturpodcast Morgenbau über das Bauen mit Stroh
Folge 20, Architekturpodcast Morgenbau über das Bauen mit Stroh

Im Gespräch mit Robert Härtl, Partner im Münchner Architekturbüro Hirner & Riehl: warum er mit Stroh gebaut hat und warum ihm die Idee, einen Baustoff direkt vom Feld einzubauen, so gut gefällt.

„Der Strohbau ist ja eine Bauweise, die in erster Linie im Einfamilienhaus beheimatet ist. Wir fanden es interessant, diesen Baustoff aus der Öko-Kiste herauszuholen und zu zeigen, dass es ein ganz normaler Baustoff ist.“

Haus St Wunibald – ein Holzstrohbau

Das Münchner Architekturbüro Hirner & Riehl hat in Süddeutschland ein dreigeschossiges Seminargebäude aus Holz und Stroh gebaut. Das Haus ergänzt die barocke Klosteranlage Plankstetten und beherbergt Gästezimmer, Büroräume und einen Kindergarten.

Neubau und Bestand werden über ein neues Kellergeschoss verbunden. Das Sockelgeschoss dient auch zur Stabilisierung des angrenzenden steilen Hanges, dessen Erddruck auf längere Sicht die Bausubstanz der historischen Klosterbauten gefährdet hätte.

Das Holz stammt aus dem klostereigenen Forst, das Stroh von den eigenen Feldern. Die Baumstämme wurden im Klosterwald geschlagenen, im Sägewerk zugesägten und nach deren Trocknung direkt vor Ort als nebeneinanderliegende Deckenbalken eingebaut.

Das Stroh für die Dämmung der Wände wurde auf den ökologisch bewirtschafteten Feldern des Klostergutes geerntet. Im Inneren sind die Strohholzwände mit einem Lehmputz versehen, der für ein gesundes und angenehmes Raumklima sorgt und feuchteregulierend ist.

Benediktinerkloster Plankstetten

Das Kloster Plankstetten ist eine Abtei der Benediktiner in der Diözese Eichstätt. Es liegt südlich von Neumarkt in der Oberpfalz im gleichnamigen Ort Plankstetten. Das Benediktinerkloster Plankstetten wurde 1129 als bischöfliches Eigenkloster gegründet. Die Mönche betreiben ein Bildungshaus mit zahlreichen Kursen, einen klostereigenen zertifizierten Biolandbetrieb und zahlreiche weitere Betriebe.

Robert Härtl

Robert Härtl ist Architekt und Partner im Münchner Architekturbüro Hirner & Riehl. Das Büro ist bekannt für seine Holzbauten und das Bauen im Bestand.

Das Haus St. Wunibald, ein Seminargebäude im Kloster Plankstetten, ist der erste Holzstrohbau des Büros und wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bayerischen Klimaschutzpreis 2022 und dem Förderpreis nachwachsende Rohstoffe 2021

Zusammenfassung des Gesprächs auf nextroom.at:

  • Robert Härtl – Bauen mit Stroh

Coverbild:

Lorenz Maertl, © Benediktinerabtei Plankstetten